Allgemein

5 vielversprechende Homeoffice-Nebenjobs im Vergleich

Zuletzt aktualisiert:

Arbeiten von Zuhause hat durch die Pandemie in den letzten beiden Jahren deutlich an Popularität gewonnen. Arbeitnehmer wussten schon zuvor die Vorteile eines Homeoffices zu schätzen, aber vielen Arbeitgebern war diese Art des Arbeitens suspekt, hatten sie doch keine unmittelbare Kontrolle über ihre Angestellten. Die Situation der letzten Zeit hat gezeigt, dass diese Kontrolle weitestgehend unnötig ist und Menschen teilweise sogar produktiver aus dem häuslichen Umfeld heraus arbeiten.

Englischnachhilfe und ähnliche Nebenjobs sind eine beliebte Art von Zuhause aus Geld zu verdienen.

Für Unternehmen hat die Arbeit im Homeoffice gleich ein paar Vorteile: es müssen keine Räumlichkeiten angemietet, keine Einrichtung angeschafft werden und laufende Nebenkosten fallen auch nicht an.

Hier also eine Auswahl an Nebenjobs von Zuhause

Zunächst fallen einem da alle Jobs ein, die den digitalen Nomaden zugeschrieben werden. Einige davon, wie Website Developer oder Grafikdesigner laufen aber nicht unter Nebenbeschäftigung, weil sie sehr viel Zeit in Anspruch nehmen.

Wer allerdings eine gute Schreibe hat, kann sich als

1. Texter

Über diverse Plattformen wie remote-job.net steht eine Fülle von Aufträgen zur Auswahl. Auch, wenn man kein Germanistikstudium abgeschlossen hat, kann das eine lukrative Einnahmequelle sein. Man ist völlig frei in der Annahme von Aufträgen und kann so sein Einkommen individuell den Anforderungen anpassen.

Levent Elci, Geschäftsführer von OMGenius, weiß aus eigener Erfahrung: Für angehende Texter/innen kann die Frage, wo sie Aufträge finden können, entmutigend sein. Aber zum Glück gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, die du erkunden kannst. Am naheliegendsten ist es vielleicht, mit deinem Kontaktnetzwerk zu beginnen. Wenn du jemanden kennst, der in der Werbung oder im Marketing arbeitet, kann er dir vielleicht die richtige Richtung weisen. Eine andere Möglichkeit ist, online nach Jobs als Texter/in zu suchen. Es gibt eine Reihe von Websites, die Angebote für freiberufliches Schreiben auflisten, und viele Unternehmen schreiben ihren Bedarf an Werbetextern jetzt online aus. Neben einschlägigen Texter-Portalen, sind auch eine Online Marketing Agenturen oder andere Werbeunternehmen dankbare Abnehmer von hochwertigem Content. Und schließlich solltest du auch deine lokalen Zeitungen und Zeitschriften nicht vergessen. Viele Zeitungen und Zeitschriften sind immer auf der Suche nach neuen Talenten, und vielleicht bekommst du einen Auftrag, indem du einfach eine Anfrage schickst. Egal, ob du mit deinen Kontakten anfängst oder das Internet durchsuchst, es gibt viele Möglichkeiten, Aufträge zu finden.

2.   Nachhilfelehrer

Auch hierfür muss man kein abgeschlossenes Hochschulstudium nachweisen können, denn das Gute am Arbeiten im WWW ist, dass sich der Markt von selbst reguliert. Wer beispielsweise keine gute Arbeit in der Englischnachhilfe leistet, der wird nicht gebucht.

3.   Übersetzer

Wie schon beim Texter wird auch hier Feingefühl für Sprache erwartet, insbesondere da es sich nun darum handelt, Texte einer Fremdsprache ins Deutsche zu übersetzen. Dies sollte sich nur zutrauen, wessen Kenntnisse der Fremdsprache nahezu Muttersprachler-Status haben. Auch die deutsche Sprache sollte einwandfrei geschrieben werden. Wer mehrere Sprachen spricht, der weiß, welche Lokalisations-Herausforderungen bei der Übersetzung bestehen.

4.   Call-Center-Agent

Als Call-Center-Agent kann man oft seine Schicht wählen und die Arbeitszeit so in den Tagesablauf optimal einbauen. Es ist nicht der spannendste Job, aber wer gerne telefoniert und gut mit Menschen umgehen kann, für den mag das genau die richtige Nebenbeschäftigung sein. Marktforschungsinstitute sind eine gute Anlaufstelle für derlei Jobs.

5.   Virtuelle Assistenz

Als Assistent kann man sich oft entscheiden, ob man ganz- oder halbtags arbeiten möchte. Wird der Beruf in Vollzeit ausgeübt, kann man natürlich nicht von einem Nebenjob sprechen. Manch ein Arbeitgeber benötigt aber nur etwas Unterstützung und keine 8 Stunden täglich. Wer zu bestimmten Tageszeiten zur Verfügung stehen kann, für den ist die virtuelle Assistenz eine Option.

Fazit

Wer online Arbeit mag und auf den Kontakt mit den Kollegen verzichten kann, der ist gut damit beraten von Zuhause aus zu arbeiten. Die Vorteile für Menschen, die sich selbst organisieren können überwiegen die Nachteile bei Weitem. Allein, wenn man an die Fahrt zum und vom Arbeitsplatz nach Hause denkt: die Zeit, der Spritverbrauch und damit der Einfluss auf die Umwelt, dann wird einem bewusst, wie einfach arbeiten sein kann. Ob man sich für Englischnachhilfe oder eine virtuelle Assistenz entscheidet, der Markt für das Arbeiten von Zuhause war für Arbeitssuchende nie besser als heute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.