Kochbox ohne Abo
Home-Office-Tipps

Kochbox ohne Abo? Bei diesen 3 Anbietern bleibst du flexibel

Viele Personen, die an einer Kochbox interessiert sind, stellen sich die Frage, ob dieses Produkt auch ohne Abo zu haben ist. Leider kannst du die Boxen nicht einzeln erstehen – du musst dich dabei immer an einen Anbieter binden. Weshalb dieses Modell für dich mitunter trotzdem attraktiv ist, erfährst du in diesem Beitrag.

Wodurch zeichnet sich das Abo-Modell von Kochboxen aus?

Wie bereits erwähnt, stehen dir Kochboxen ohne Abonnement nicht zur Verfügung. Du kannst einzelne Anbieter jedoch mit Probierboxen testen. Die Abos selbst sind aber ebenfalls attraktiv – dies gilt auch dann, wenn du der Bindung an ein Unternehmen kritisch gegenüberstehst. 

Denn einen Vertrag bei einem Unternehmen wie Marley Spoon oder HelloFresh kannst du jederzeit kündigen. Auch hast du die Möglichkeit, einzelne Lieferungen zu überspringen oder sie zu pausieren. Dieser Aspekt erweist sich insbesondere dann also praktisch, wenn du oft unterwegs bist.

Bevor du dich also für eine bestimmte Box entscheidest, solltest du dich mit den Bedingungen des Anbieters vertraut machen. 

Die 3 besten Kochbox-Anbieter ohne Langzeitabo

Folgende drei Anbieter überzeugen nicht nur mit ihren Produkten, sondern gleichermaßen mit ihrer Vertragsgestaltung. Sie sind flexibel und binden ihre Kunden nicht für lange Zeit an sich. In diesem Kapitel erfährst du, wodurch sich Dinnerly, Marley Spoon und HelloFresh auszeichnen.

Marley Spoon

Marley Spoon

Gegründet wurde Marley Spoon im Jahr 2014. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Deutschland und beliefert seine Kunden mit Kochboxen und Rezepten. Dabei punktet der Anbieter mit seiner großen Auswahl an Gerichten. 

Auch lassen sich die Kochboxen gemäß den Vorlieben der Käufer gestalten, wobei diesen die Produkte zusätzlich in unterschiedlichen Größen zur Verfügung stehen. Jede Option ist des Weiteren in vegetarischer Ausführung verfügbar.

Die Preise bewegen sich im erschwinglichen Bereich, sind aber ein wenig höher als bei Dinnerly oder HelloFresh angesetzt. Dafür musst du jedoch keine Versandkosten bezahlen.

Geht es um das Abo, so lassen sich die Lieferung bis zu acht Wochen im Voraus planen. Du hast hierbei die Möglichkeit, einzelne Sendungen zu überspringen. Des Weiteren kannst du die Lieferadresse ändern, wenn du für bestimmte Zeit nicht Zuhause bist.

Du hast zudem jederzeit die Gelegenheit, dein Abonnement zu kündigen. Bis zu sechs Tage vor dem nächsten Liefertermin lassen sich deine Bestellungen löschen oder bearbeiten. Du bist in Bezug auf dein Abo bei Marley Spoon also vollkommen flexibel.

Preise

Geht es um die Preise, so erweisen sich die Kochboxen von Marley Spoon als etwas kostspieliger, als die der beiden anderen Anbieter. Allerdings sparst du dir bei diesem Unternehmen die Liefergebühr.

Generell gilt: Je mehr Portionen du bestellst, desto eher lohnen sich die Ausgaben für dich. Am günstigsten kommst du pro Mahlzeit weg, wenn du vier Portionen pro Woche für drei bis vier Personen bestellst. In diesem Fall liegen die Kosten pro Mahlzeit lediglich bei 4,55 Euro. 

Natürlich kannst du auch überschaubare Mengen für zwei Personen anfordern. Hier fängt das Angebot ab drei Mahlzeiten pro Woche an. Der Preis pro Portion liegt in diesem Fall bei 7,30 Euro.

Vorteile

Marley Spoon stellt dir eine große Bandbreite an Rezepten zur Verfügung. Dabei ändert sich die Auswahl wöchentlich, sodass du in puncto Mahlzeiten mit stetiger Abwechslung rechnen kannst.

Die Gerichte lassen sich zudem leicht zubereiten. Du musst also keinerlei Ahnung vom Kochen haben. Denn die Anleitungen sind übersichtlich gehalten.

Geht es ums Abonnement, kannst du dieses jederzeit kündigen. Außerdem erweist sich Marley Spoon in puncto Lieferzeit als flexibel.

Nachteile

Im Vergleich zu den anderen Anbietern, fällt Marley Spoon etwas teurer aus. Dies gilt vor allem dann, wenn du auf kleinere Portionen setzt.

Dinnerly

Dinnerly

Bei Dinnerly handelt es sich um einen flexiblen und günstigen Anbieter. Seine Kunden lockt er mit einem einfachen Konzept sowie einem flexiblen Abo. So kannst du deine Kochboxen jederzeit wieder abbestellen oder den Termin ändern – dies ist bis zu fünf bis sieben Tage vor der Lieferung möglich.

Durch das einfache Konzept, ist die Box von Dinnerly vor allem Einsteigern ans Herz zu legen. Diesbezüglich ist anzumerken, dass sich die Rezepte leicht umsetzen lassen.

Bei der Gestaltung deiner Boxen hast du nicht allzu viel Spielraum – du kannst sie aber vegetarisch machen.

Preise

Die Preise sind bei Dinnerly äußerst niedrig angesetzt. Den größten Vorteil hast du hier wiederum dann, wenn du auf große Mengen setzt. 

Für seine Rezepte und Zutaten verrechnet der Anbieter ab 2,99 Euro pro Gericht. Für die kleinste Kochbox – für zwei Personen und drei Mahlzeiten in der Woche – ist aber ein Preis von 4,39 Euro je Gericht zu entrichten. Dies erweist sich im Vergleich aber trotzdem noch als günstig.

Die Versandkosten betragen bei Dinnerly 4,99 Euro.

Vorteile

Dinnerly punktet zweifelsohne mit seinem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Daneben ist der Anbieter flexibel, wobei du deine Bestellung jederzeit ändern kannst.

Des Weiteren besticht der Anbieter mit seinem einfachen Konzept. Dabei sind auch die Rezepte leicht umzusetzen. Daher ist die Option besonders Anfängern zu empfehlen.

In puncto Portionierung hast du ebenfalls eine große Auswahl.

Nachteile

Leider hast du beim Gestalten der Box nicht viel Spielraum, wobei auch die Rezeptauswahl gering ausfällt. Zudem ist der Versand bei Dinnerly nicht kostenlos.

HelloFresh

HelloFresh

HelloFresh ist in puncto Kochboxen eine bewährte Größe – immerhin existiert das Unternehmen bereits seit 2011.

Geht es um den Inhalt der Kochboxen, hast du hier den größten Gestaltungsspielraum. So kannst du familienfreundliche, ausgewogene, fleischhaltige sowie vegetarische Varianten bestellen. Natürlich wird der Inhalt auch auf das gewählte Rezept abgestimmt. Damit kannst du die Box voll und ganz deinem Geschmack anpassen.

Beim Abonnement bist du ebenfalls flexibel. Du kannst die Lieferung jederzeit pausieren und abbestellen. Eine Besonderheit bei HelloFresh ist die Möglichkeit, eine Probierbox zu testen. Du machst dich dabei mit dem Anbieter vertraut und gehst kein Abo ein.

Preise

Preislich bewegt sich HelloFresh im Mittelfeld. Du kannst Boxen für zwei, drei oder vier Personen bestellen. Am günstigsten kommst du pro Portion mit einer großen Menge weg. Bestellst du eine Kochbox für vier Personen mit fünf Gerichten in der Woche, zahlst du 4,25 Euro je Portion. Für die kleinste Variante mit drei Gerichten für zwei Personen, musst du mit Ausgaben von 6,67 Euro je Portion rechnen.

Die Versandkosten sind mit 5,49 Euro etwas höher angesetzt.

Vorteile

Sowohl bei seinen Kochboxen als auch beim Abonnement darfst du dich bei HelloFresh über viel Flexibilität freuen. Dabei können sich auch die Preise sehen lassen. 

Jener Anbieter ist auch für Familien mit Kindern eine gute Wahl, da du die Box familienfreundlich gestalten kannst. Die Menüs sind saisonal, wobei die Zutaten von regionalen Anbietern stammen.

Als großer Pluspunkt erweist sich die Möglichkeit, eine Probierbox bestellen zu können. Mit ihr lässt sich der Service unverbindlich testen.

Nachteile

Leider sind die Versandkosten bei HelloFresh vergleichsweise hoch angesetzt. Mit einem Gutschein kannst du dir diese für die ersten vier Lieferungen jedoch sparen.

Fazit: Keine Angst vor der “Abofalle”

Interessierst du dich für Kochboxen, so kannst du – mit Ausnahme von Probierboxen – leider noch keine Einzelprodukte bestellen. Du musst dich bei den Anbietern also für ein Abo entscheiden. 

Du gehst damit aber kein Risiko ein. Denn das Abonnement erweist sich bei den erwähnten Anbietern als flexibel und kann jederzeit gekündigt werden. Auch eine Unterbrechung der Lieferung ist möglich. In der “Abofalle” landest du mit HelloFresh, Marley Spoon und Dinnerly also nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.